Archiv für August, 2009

Handy-Chinesisch

Handy-Chinesisch Ganze Bücher wurden schon gefüllt mit den unzähligen lustigen Übersetzungsfehlern, die man auf Schildern, Speisekarten oder Anleitungen findet.

Und doch ist es immer wieder aufs Neue herrlich zu lesen, was sich mancher Übersetzer – oder in diesem Fall wohl eher ein Übersetzungsprogramm – für eine Mühe gibt, einen bestimmten Inhalt möglichst wortgetreu in eine andere Sprache zu übersetzen.

In diesem Fall ist es ein kleiner Hochglanz-Flyer, der mir auf einer Messe in die Hand gedrückt wurde. Darin wurde ein brandneues chinesisches Solar-Handy angepriesen …

… oder ist es eher ein Waffel-Handy? Oder eine Solar-Waffel?

Wenn das Handy genauso gut ist wie die Übersetzung, dann ist auf jeden Fall klar, warum ich es noch in keinem Geschäft gesehen habe.

Handy-Chinesisch 2

Keine Kommentare

Schultüten: Dürfen’s auch ein paar mehr sein?

Jörg und seine erste Schultüte Ohne Schultüte zur Einschulung? Die Häme der Mitschüler gleich am ersten Schultag muss eigentlich heute kaum noch ein Kind ertragen, denn in den meisten Kindergärten werden zum Schluss noch Schultüten gebastelt und häufig sogar gefüllt. So kann jedes Kind genauso stolz mit seiner großen Schultüte nach Hause kommen wie ich damals.

Aber zuhause gibt es bei den i-Dötzchen dann doch große Unterschiede … denn mancher bekommt nicht nur eine Schultüte … da können es auch schon mal zwei werden … oder drei …

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

(Beitrag bei WDR 2 am 17.08.2009)

Bei manchen Eltern fragt man sich wirklich, was sie sich bei der Füllung der Schultüte denken … oder bei der Schultüte selbst. So hat in Sachsen ein Mädchen eine Schultüte bekommen, die sie wohl nicht zur Schule tragen konnte, weil sie ein wenig zu groß war: 3 Meter hoch!
Bilder bei Bild.de.

, ,

Keine Kommentare

Sie basteln an unserem Essen: Lebensmitteltechnologen

Analogkäse auf einer Pizza Analogkäse, Schinkenimitate, gepresstes Fischeiweiß in Garnelenform – auch wenn es nicht jeder essen will, aber das Thema ist momentan in aller Munde. Die moderne Lebensmittelindustrie tischt uns heute eine ganze Menge an Essen auf, bei dem viel verändert worden ist. Und das Problem ist vor allem, dass uns teilweise nicht offen gesagt wird, was wir da essen sollen, mahnen die Verbraucherschützer.

Nadine Schulze muss probieren Währenddessen erforschen Lebensmitteltechnologen auch jetzt gerade fleißig, was sie noch so alles mit unserem Essen anstellen können. Dabei muss aber gar nicht immer alles noch künstlicher werden. Lebensmitteltechnologen der Uni Bonn forschen zum Beispiel daran, den Schwefel in unserem Essen zu reduzieren.
Diesen Beitrag zum Thema habe ich für WDR 2 produziert:

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Hier der Link zum Thema auf WDR.de

Gleiches Thema – andere Darstellungsform: Im Studiogespräch bei 1Live erzähle ich der Moderatorin Sabine Heinrich vom Besuch bei Lebensmitteltechnologin Nadine Schulze.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

, ,

Keine Kommentare

DFB-Pokal: Keine Sensation und keine Enttäuschung

David hat Goliath nicht besiegen können. Auch wenn der Fünftligist TSV Germania Windeck gegen Schalke 04 “nur” vier Tore kassiert hat, war es dann doch eine eindeutige Sache. Für Schalke-Trainer Felix Magath war es der erste Pflichtspiel-Sieg – allerdings auch nicht gerade ein ruhmreicher. Aber das interessiert zum Bundesliga-Start dann auch keinen mehr.

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein..

Und für die Jungs von Germania Windeck war es eine tolle Erfahrung. Kurz vor Schluss konnte sogar der Germania-Torwart Cebulla noch eingewechselt werden, der durch seine gehaltenen Elfmeter im Mittelrhein-Pokal-Finale den Sieg über den Bonner SC und damit den Einzug in den DFB-Pokal überhaupt erst möglich gemacht hatte.

Und der Trainer? Michael Boris war direkt nach dem Spiel zwar nicht begeistert, aber stolz auf seine Mannschaft …

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Normalerweise spielt Germania Windeck in der NRW-Liga vor maximal mehreren hundert Zuschauern. Im Kölner Stadion waren es 16.000 – vor allem viele Schalke-Fans waren gekommen, aber auch einige Tausend, die der Germania die Daumen gedrückt hatten und trotz der Niederlage hinterher alles andere als enttäuscht waren.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

, ,

Keine Kommentare